04. Nürnberger Wundkongress

02.12.–03.12.2021 • HYBRID

„Eine Veranstaltung unter den Schirmherrschaften der Deutschen Gesellschaft für Wundheilung und Wundbehandlung e. V. (DGfW), der Initiative Chronische Wunden e. V. (ICW) und dem Klinikum Nürnberg mit der Paracelsus Medizinischen Universität Nürnberg“

Kongressdetails

Rückblick 2020

Grußwort

Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte Kollegen/innen,

genauso wie der 03. Nürnberger Wundkongress 2020 geendet hat, genauso beginnen wir die 4. Auflage im Jahr 2021: erfolgreich und mit einer großen Portion Zuversicht. 1000 Teilnehmer/innen sowie Aussteller/innen und Unterstützer/innen haben zum Erfolg des WUKO 2020 beigetragen. Somit hat uns das letzte Jahr mit dem digitalen Kongressformat gezeigt, dass der wissenschaftliche Austausch auch in Krisenzeiten gelingen kann.

Aus Distanz wird Nähe, aus digital wird hybrid

Der diesjährige 04. Nürnberger Wundkongress wird vom 02. bis 03. Dezember 2021 den hybriden Weg gehen und sowohl ein Präsenzkongress als auch eine Digitalveranstaltung sein. Mit dieser Lösung ist für alle Interessenten/innen etwas dabei:

  • Wer auf die persönliche Vernetzung setzt, wird sich über den präsenten Anteil im Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg freuen.
  • Andere, die wiederum noch nicht reisen wollen oder können, müssen nicht auf die Teilnahme und Mitteilung auch neuster Forschungsergebnisse verzichten, sondern nehmen digital teil.

Neues Motto – gleicher Anspruch

Die Kongressteilnehmer/innen erhalten somit eine zuverlässige Plattform, um weiterhin am aktuellen Entwicklungsgeschehen in der Wundthematik gut informiert zu bleiben. Das dazugehörige neue Motto lautet: „WUNDVERSORGUNG ZWISCHEN KOMPETENZ UND WISSENSCHAFT“: Multiprofessionelles Wundmanagement, Expertenwissen einzelner Berufsgruppen, zeitgemäße Wundversorgung und interprofessionelle Zusammenarbeit sorgen dabei für theoretische und praktische Beiträge auf neuestem Stand.

Folgende wissenschaftliche Schwerpunkte bilden hierfür den Rahmen:

  • Welche neuen Studien gibt es? Wird die Evidenz besser?
  • Wie organisiert man ein Wundnetz oder eine interprofessionelle Versorgung?
  • Welche neuen Wundauflagen/-therapien gibt es?
  • Welche neuen politischen Rahmenbedingungen gibt es?
  • Welche Rolle spielt die persönliche Erfahrung?
  • Plastische Chirurgie, Verbrennungswunden sowie seltene Erkrankungen

Das Wissen rund um die Wunde wächst stetig und muss kontinuierlich geteilt und verbreitet werden. Planen Sie sich daher bitte den 04. WUKO 2021 fest in Ihrem Kalender ein - das vorweihnachtliche Nürnberg wird sich Ihnen von seiner schönsten Seite präsentieren!

Ich freue mich mit dem ganzen Organisationsteam auf ein persönliches oder digitales Wiedersehen!

Mit herzlichen Grüßen

Prof. Dr. med. Martin Storck

Kongresspräsident